Pflegegrad Antrag Muster

Um Leistungen für Pflegemaßnahmen von der Pflegeversicherung zu erhalten, müssen Versicherungsnehmer einen Antrag auf einen Pflegegrad stellen. Bei uns finden Sie kostenlose Vorlagen und Muster für den Pflegegrad Antrag.

Unser Team berät Sie gern kostenlos und unverbindlich zum Thema Pflegegrad Muster Antrag oder auch bei allen anderen Fragen der Pflege

Immer mehr Menschen sind in ihrem Alltag auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Um einen professionellen Pflegedienst nicht aus eigener Tasche bezahlen zu müssen, erhalten sie finanzielle Hilfen von Ihrer Pflegeversicherung. Diese müssen nicht ausschließlich für eine ambulante Pflege verwendet werden, sondern können auch einem pflegenden Angehörigen zugute kommen, dem ein Pflegebedürftiger eine finanzielle Wertschätzung entgegenbringen möchte.

Damit die Pflegeleistungen der Pflegeversicherung, die Ihnen zustehen, freigegeben werden können, müssen Sie bei dieser zunächst einen Antrag auf einen der fünf Pflegegrade stellen. Um Ihrer Pflegekasse mitzuteilen, dass Sie Leistungen aus der gesetzlichen oder privaten Pflegeversicherung in Anspruch nehmen möchten, genügt ein formloses Schreiben. Ein Muster für Ihren Antrag finden Sie als PDF-Datei hier: Muster für den Pflegegrad-Antrag.

Erfolgreich einen Pflegegrad beantragen

Warum sollten Sie einen formlosen Antrag stellen?

Der Anspruch auf Leistungen der Pflegeversicherung beginnt mit dem Tag, an dem Sie diese erstmalig bei Ihrer Pflegekasse beantragen. Da der Antrag jedoch schriftlich bei der Pflegeversicherung eingehen muss, sollten Sie nicht auf telefonischem Weg um ein Antragsformular bitten, sondern Ihren Antrag direkt schriftlich formulieren.

Sobald Ihre Pflegekasse das Antragsschreiben vorliegen hat, wird sie Ihnen ein formelles Antragsformular zuschicken, das Sie in Ruhe ausfüllen können. Hierbei sollte dem pflegebedürftigen Antragsteller ein Angehöriger behilflich sein – oftmals können Familienmitglieder den Aufwand der Pflege deutlich besser einschätzen als der Pflegebedürftige selbst.

Wenn Sie unsicher sind, wie das Formular ausgefüllt werden muss, empfehlen wir Ihnen, einen professionellen Pflegeexperten hinzuzuziehen. Pflegeberater in Ihrer Region finden Sie z. B. direkt bei Dr. Weigl und Partner.

Eine Übersicht der Pflegeleistungen

Wann haben Sie Anspruch auf einen Pflegegrad?

Viele Versicherungsnehmer, die Anspruch auf Pflegeleistungen geltend machen könnten, wissen überhaupt nicht, dass sie diese Ansprüche besitzen. Häufig ist weder den Betroffenen selbst noch ihren Angehörigen bewusst, unter welchen Voraussetzungen eine Pflegeversicherung für die alltägliche Unterstützung durch einen Angehörigen oder einen Pflegedienst aufkommt und die Kosten im Bereich des jeweils geltenden Pflegegrads übernimmt.

Gerade im Bereich der Alterspflegebedürftigkeit bleibt der Anspruch auf Pflegeleistungen oft lange unerkannt: Angehörige sorgen für ein älteres oder krankes Familienmitglied, ohne die Zeit, die sie dafür opfern, in Frage zu stellen. Dass stattdessen auch ein ambulanter Pflegedienst einen Teil der Pflege übernehmen könnte und die Kosten dafür von der Pflegekasse getragen werden, fällt den Betroffenen häufig erst auf, wenn die pflegenden Angehörigen an ihre physischen und psychischen Grenzen stoßen.

Kann ein Versicherungsnehmer seinen Alltag nicht mehr oder nur eingeschränkt alleine bewältigen, können Sie davon ausgehen, dass ein Anspruch auf Pflegeleistungen vorliegt. Es kann z. B. ein- oder mehrmals täglich die Unterstützung durch eine andere Person notwendig sein, oder es muss eine Reinigungskraft eingestellt werden, die sich um die Reinigung der Wohnräume und die Wäsche kümmert.

Jede Notwendigkeit, Hilfe durch einen Angehörigen oder eine professionelle Pflegekraft in den Alltag zu integrieren, kann bereits ein Indiz dafür sein, dass Sie einen Antrag auf einen Pflegegrad stellen sollten.

Schnell & unkompliziert online den Pflegegrad berechnen

Wer darf einen Pflegegradantrag stellen?

Der Antrag auf einen Pflegegrad (auch wenn Sie ein Muster verwenden) darf nur von dem Pflegebedürftigen selbst gestellt werden. Er ist derjenige, der als Versicherungsnehmer in die Pflegeversicherung eingezahlt hat, und der nun die Leistungen aus dieser Versicherung benötigt. Daher muss er als Betroffener auch den Antrag auf Pflegeleistungen stellen.

Die einzige Ausnahme zu dieser Regel besteht dann, wenn es einen gesetzlichen Vertreter oder Vormund gibt – dies ist z. B. der Fall, wenn der Versicherungsnehmer aufgrund einer Demenz oder einer Erkrankung mit starken kognitiven Auswirkungen keine eigenständigen Entscheidungen mehr treffen kann.

Dass der Betroffene selbst den Pflegegradantrag stellen muss, heißt jedoch nicht, dass ein Angehöriger oder ein Pflegeberater ihm nicht dabei helfen darf. So kann ein Angehöriger beispielsweise das Muster für den Pflegegrad Antrag herunterladen und auch beim Ausfüllen der persönlichen und der versicherungsbezogenen Daten behilflich sein. Lediglich die Unterschrift muss der Pflegebedürftige dann selbst leisten.

Gibt es keinen gesetzlichen Betreuer, aber der Pflegebedürftige kann z. B. aufgrund einer Krankheit keinen Stift führen, kann auch eine Vollmacht für einen Angehörigen oder einen Pflegeberater ausgestellt werden. Wird diese dem Antrag an die Pflegeversicherung beigelegt, wird sie in der Regel von der Versicherung anerkannt.

Erfolgreich einen Pflegegrad-Widerspruch stellen

Wie sieht ein Muster für einen Pflegegrad Antrag aus?

Zum Glück ist es nicht kompliziert, einen Antrag auf einen Pflegegrad zu stellen. Um Ihnen die Kontaktaufnahme zu Ihrer Pflegeversicherung so leicht wie möglich zu machen, haben wir die wichtigsten Informationen auf einen Blick für Sie zusammengestellt.

Obwohl wir Ihnen ein Pflegegrad Antragsmuster zur Verfügung stellen, darf der Antrag grundsätzlich formlos sein. Formlos bedeutet in diesem Zusammenhang, dass Sie keine strengen Vorgaben beachten müssen, wie das Schreiben an die Pflegeversicherung auszusehen hat. Wichtig ist allein, dass alle Informationen, die zur Bearbeitung des Antrags notwendig sind, angegeben sind. Die Wortwahl aber können Sie nach Ihren eigenen Vorstellungen verändern, kürzen oder ergänzen.

Folgende Informationen gehören unbedingt in Ihren Pflegegrad Antrag:

  • Ihre Adresse (d. h. die Adresse des pflegebedürftigen Antragstellers)
  • die Postadresse Ihrer Pflegeversicherung (häufig ist die Pflegeversicherung an die Krankenversicherung angegliedert)
  • das Datum des Antrags
  • Betreffzeile: Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung
  • Anrede und Formulierung des Antrags (wichtig: die Beantragung ab dem heutigen Datum)
  • Name und Kontaktdaten des Antragstellers
  • Versichertennummer des Antragstellers
  • Bitte um Zusendung von Antragsunterlagen und zügige Bearbeitung des Antrags
  • Grußformel
  • vollständiger Name und Unterschrift

Dr. Weigl & Partner unterstützt Sie beim Pflegegrad Antrag

Unsere Pflegeexperten von Dr. Weigl & Partner unterstützen Sie nicht nur gerne beim Antrag auf Pflegeleistungen, falls Sie oder Ihr Angehöriger noch keinen Pflegegrad haben und Pflege im Alltag benötigen. Wir helfen Ihnen bei Bedarf auch bei den bürokratischen Angelegenheiten und allen weiteren Fragen zur Pflege. Auch für den Fall, dass der erste Antrag abgelehnt wurde und Sie den Widerspruch beim Pflegegrad anstreben oder wenn sich seit der letzten Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) die bisherige Pflegesituation verschlechtert haben sollte und Sie deshalb den Pflegegrad erhöhen wollen, stehen wir gerne an Ihrer Seite.

Unsere erste telefonische Beratung ist kostenfrei. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

2019-07-19T12:14:27+02:00
Kontakt

Sichern Sie sich kostenlos und unverbindlich 30 Minuten Beratung durch einen Experten:

Rufen Sie uns an

0211 – 97 17 77 26

Oder schreiben Sie