Tagespflege

Angebote der Tagespflege helfen pflegenden Angehörigen dabei, den Alltag mit einer pflegebedürftigen Person zu entlasten. Es gibt außerdem auch Einrichtungen für die Nachtpflege.

Werden Menschen pflegebedürftig, übernehmen in den meisten Fällen zunächst nahe Angehörige wie der Partner, die Kinder oder die Eltern die Pflege und Betreuung. Auf diese Weise wird ihnen ermöglicht, trotz ihrer Pflegebedürftigkeit in der eigenen, gewohnten Umgebung zu leben. Das ist aber natürlich nur dann möglich, wenn Angehörige in der Lage sind, die benötigte Zeit für die Pflege aufzubringen. Bedarf ein pflegebedürftiger Versicherungsnehmer beispielsweise einer ganztägigen Betreuung, ist es in einer häuslichen Pflegesituation nicht mehr möglich, eine reguläre Berufstätigkeit auszuüben, ohne dass eine professionelle Pflegekraft eingestellt wird.

Eine Alternative zur ausschließlichen Pflege zuhause stellen Einrichtungen dar, die eine Tages- bzw. Nachtpflege anbieten. Hier erfährt der pflegebedürftige Versicherungsnehmer über den Tag bzw. über die Nacht eine professionelle Betreuung durch geschultes Pflegepersonal, das sich im Rahmen der täglichen Betreuung auch um die Ernährung, die Mobilität und die Körperpflege, soweit benötigt, kümmert. Der Pflegebedürftige kommt in einer Tagespflege mit anderen pflegebedürftigen Menschen zusammen, was zudem eine Bereicherung seiner sozialen Alltagskommunikation sein kann.

Entlastung der häuslichen Pflege durch die Tagespflege

Die Tagespflege dient in erster Linie dazu, eine ambulante, zuhause stattfindende Pflegesituation zu entlasten. Pflegende Angehörige haben die Möglichkeit, weiter ihrem Beruf nachzugehen oder sich einfach einmal eine kurze Auszeit von der fordernden Pflege zu nehmen. Doch nur wenn man weiß, dass der pflegebedürftige Angehörige in einer Tages- oder Nachtpflege in guten Händen ist, kann man sich auch erholen oder sich auf den Berufsalltag konzentrieren.

Im Hinblick auf die Erholung kann auch eine Nachtpflege eine wichtige Unterstützung für pflegende Angehörige darstellen, die in der Abwesenheit der pflegebedürftigen Person in den betreffenden Nächten wirklich durchschlafen können. Vor allem in der Betreuung und Pflege von demenzkranken Angehörigen erleichtert eine Nachtpflege den Alltag der Pflegeperson, denn Menschen mit Demenz können nachts besonders aktiv sein und einen akuten Schlafmangel bei ihrem pflegenden Angehörigen auslösen. Auch wenn ein Pflegebedürftiger nachts medizinisch überwacht und behandelt werden muss, kann eine Nachtpflege-Einrichtung eine wichtige Überstützung für die häusliche Pflege darstellen.

Was ist die Tagespflege und was sind ihre Vorteile?

Die Tagespflege und auch die Nachtpflege sind Leistungen, die von der Pflegeversicherung für pflegebedürftige Versicherungsnehmer vorgesehen sind, die im eigenen Zuhause von Angehörigen gepflegt werden. Die Leistungen, die im Einzelfall für die Tages- oder Nachtpflege beantragt werden können, richten sich nach dem jeweiligen, von der Pflegeversicherung bewilligten Pflegegrad und sind in § 41 des Elften Sozialgesetzbuchs (SGB XI) festgelegt.

Das Angebot der Tagespflege ist dabei in der Regel so aufgebaut, dass pflegebedürftige Versicherungsnehmer von morgens bis nachmittags oder abends unter ständiger Betreuung sind. In einigen Fällen müssen die Pflegebedürftigen von ihren Angehörigen in die Tagespflege gebracht und wieder abgeholt werden, viele Tagespflege-Einrichtungen bieten jedoch auch einen Fahrdienst an. Über den Tag werden die Pflegebedürftigen mit Mahlzeiten und bedarfsgerechten Freizeitbeschäftigungen versorgt und sind unter Gleichgesinnten: Einer der wesentlichen Vorteile einer Tagespflege ist, dass die Pflegebedürftigen nicht vereinsamen.

Welche Leistungen bietet eine Tagespflege?

Das Angebot einer Tagespflege richtet sich an pflegebedürftige Menschen, die zwar keine durchgehende Pflege im eigentlichen Sinn benötigen, bei denen aber eine ganztätige Betreuung sinnvoll und notwendig ist. Wer den Gang zur Toilette nicht ohne Unterstützung bewältigen kann oder ohne Aufsicht das Essen und Trinken vergisst, sollte tagsüber nicht alleine bleiben, wenn der pflegende Angehörige bei der Arbeit ist. Darüber hinaus ist eine Tagespflege ein gutes Mittel gegen die soziale Vereinsamung, der viele ältere Menschen, die alleine leben, ausgesetzt sind: In der Tagespflege kommen sie mit anderen Menschen mit ähnlichen Sorgen und Problemen zusammen und erhalten die Möglichkeit zum Austausch.

Die Leistungen der Tagespflege-Einrichtungen unterscheiden sich. Viele Angebote sind sehr flexibel und richten sich nach den individuellen Bedürfnissen der pflegebedürftigen Person. So ist oftmals sowohl eine ganztägige als auch stundenweise Betreuung möglich, und es können eine oder mehrere Mahlzeiten eingeplant werden. Für die über den Tag notwendige Pflege und Betreuung ist gesorgt, außerdem erhalten Demenzkranke häufig eine besondere Betreuung. Die Gestaltung des Tages richtet sich nach den Interessen der Tagesgäste und reicht von Spielen und Zeitungslesen bis zu Gymnastik und Spaziergängen oder Ausflügen, die gemeinsam unternommen werden.